/ / Hier sind die neuen Sicherheits- und Datenschutzfunktionen von macOS Mojave und iOS 12

Hier sind die neuen Sicherheits- und Datenschutzfunktionen für macOS Mojave und iOS 12

Es besteht eine gute Chance, dass Sie zu der wachsenden Gruppe von Internet- und Technologiebenutzern gehören, die sich Sorgen um ihre Daten machen

Wenn sich das nach Ihnen anhört, werden Sie wahrscheinlich glücklich sein, dass iOS 12 und macOS Mojave mit Sicherheits- und Datenschutzfunktionen ausgestattet sind.

Hier ist was Sie wissen müssen

VERBUNDEN:

  • Spannendste Ankündigungen aus der WWDC 2018
  • Apple stellt iOS 12 mit Leistungsverbesserungen und neuen Funktionen vor

Hintergrund

Datenschutz und Benutzerdaten sind zweifellos heiße Themenjetzt sofort. Derzeit befinden wir uns mitten in Datenskandalen, wachsenden Datenschutzgesprächen und Rückschlägen mit namhaften Technologieunternehmen, die Benutzerdaten sammeln.

Einige dieser Unternehmen umfassen Facebook und Google, die Nutzerdaten für das Targeting von Anzeigen und andere Zwecke nutzen. Aber nicht Apple.

Für den größten Teil seiner Geschichte war der Technologiekonzern Cupertino noch nie besonders an Benutzerdaten interessiert.

Tatsächlich hat Apple ein einzigartiges Engagement für den Schutz der sensiblen Informationen seiner Nutzer gezeigt.

Apple-Chef Tim Cook hatte Anfang des Jahres sogar einen Blick auf „kostenlose“ Onlinedienste geworfen. Bei einem Rathausereignis in Chicago mit MSNBC und Recode sagte Cook Apple-Benutzern, dass sie nicht "das Produkt" seien.

„Sie sind unser Kunde. Sie sind ein Juwel, und wir kümmern uns um die Benutzererfahrung, und wir werden in Ihrem persönlichen Leben keinen Verkehr haben “, sagte Cook.

Und Federighi hat dieses Versprechen bei der WWDC ’18 verdoppelt. Er sagte lediglich: "Wir glauben, dass Ihre privaten Daten vertraulich bleiben sollten."

Neue Sicherheits- und Datenschutzfunktionen von iOS 12 und MacOS Mojave

Aber Apple macht mehr als nur "das Gespräch"sprechen “- es setzt sein Geld dort, wo der Mund ist. Mehr als nur Worte, dieses Engagement zeigte sich in einer Reihe angekündigter Software-Updates in der heutigen Keynote.

MacOS Mojave

Neuer Schutz auf API-Ebene

So wie macOS jetzt funktioniert, müssen Apps explizite Erlaubnis einholen, bevor sie auf bestimmte Daten oder Funktionen zugreifen können.

Dies ist natürlich ein großer Segen für die Privatsphäre. Beispielsweise kann eine App Ihren aktuellen Standort einfach nicht nachverfolgen, es sei denn, Sie haben ihr die Erlaubnis dazu erteilt.

macOS Mojave geht noch einen Schritt weiter, indem er explizite Erlaubnisanforderungen für Mikrofon und Kamera einführt.

Mit anderen Worten, eine App kann das integrierte Mikrofon oder die Kamera Ihres Mac nicht ohne vorherige Genehmigung verwenden.

Der gleiche Schutz gilt für den Zugriff auf die Appsensible Daten. Apps benötigen eine Berechtigung, bevor Sie auf den Nachrichtenverlauf, die Safari-Daten, die Mail-Datenbank, Time Machine-Sicherungen, iTunes-Gerätesicherungen, Standorte und Routinen zugreifen können.

Tracker-Blockierung von Drittanbietern

Möglicherweise wissen Sie das nicht, aber die Symbole "Gefällt mir" und "Freigeben" für soziale Medien, die auf vielen Websites verstreut sind, können Sie aufspüren.

Facebook erfasst beispielsweise einige Daten von diesen "Social Plugins", selbst wenn Sie abgemeldet sind - oder Sie haben überhaupt kein Facebook-Konto.

Und beunruhigenderweise müssen Sie nicht einmal auf diese Symbole klicken, damit sie funktionieren und bestimmte Daten sammeln können.

Mit macOS Mojave und iOS 12 setzt Apple dem aber ein Ende. Die neue Software enthält eine Safari-Version mit verbesserter intelligenter Tracking-Prävention.

Wenn Sie eine Webseite mit diesen Drittanbieter-Trackern besuchen, werden Sie nun von Safari gefragt, ob Sie die Datenerfassung zulassen möchten.

Wenn Sie diese Anfrage ablehnen, funktionieren die Datentracker nicht - und Ihre Daten werden nicht erfasst.

Gerät Anonymität

Sowohl iOS 12 als auch MacOS Mojave führen neue Schutzmechanismen einFingerabdruck.

Grundsätzlich ist es eine gängige Praxis, die Unternehmen anwendenSo identifizieren Sie Ihr Smartphone oder Ihren Computer anhand verschiedener Faktoren - von den installierten Schriftarten oder Plug-Ins bis zu den Konfigurationsdaten des Geräts

Die neue Updater-Suite von Apple wird Ihren Mac oder Ihr iOS-Gerät jedoch grundsätzlich anonymisieren.

Apple macht dies, indem er ältere Plug-Ins vermischt, nur native Zeichensätze für Tracker sichtbar macht und die sichtbaren Systeminformationsdaten für Websites und Technologieunternehmen vereinfacht.

In den Worten von Apple SVP Craig Federighi: "Ihr Mac sieht eher aus wie der Mac eines jeden anderen."

Passwortüberwachung und -verwaltung

Auf der Bühne der WWDC kündigte Apple diese Erweiterung zwar nicht an18, aber es ist wichtig genug, um die Aufnahme zu rechtfertigen.

Zusätzlich zum standardmäßigen Schlüsselbund-Passwort-Manager wird macOS Mojave einen eingebauten Passwort-Auditor enthalten.

Zum einen speichert dieses System alle Ihre Passwörter sicher auf allen Ihren Geräten.

Die Plattform kennzeichnet aber auch wiederverwendete Passwörter. Auf diese Weise können Benutzer sie auf Knopfdruck durch viel schnellere, zufällig generierte Codes ersetzen.

Die Verwendung von sicheren Kennwörtern ist eine der grundlegendsten Maßnahmen, die ein Benutzer zur Verbesserung seiner Privatsphäre und Sicherheit durchführen kann. Mit macOS Mojave lenkt Apple die Benutzer in die richtige Richtung.

Bemerkungen:
Apple Watch, Tipps zum Mac & iPhone, Anleitungen und Testberichte © 2019