/ / iPad Pro 9.7 - Einen Monat später

iPad Pro 9.7 - Einen Monat später

Meine Beziehung mit dem iPad wurde felsigStart. Ich hatte vor ein paar Monaten Geld gespart, um eines zu bekommen, und schließlich gab Apple im März 2012 das iPad mit Retina Display bekannt. Ich habe es kurz nach der Keynote gekauft, einige Wochen später bekommen und war sehr enttäuscht.

iPad Pro 9.7

Nun habe ich ausführlich darüber geschrieben,und ich denke, es gibt ein paar Gründe, warum das so war. Der erste ist, dass mein Hauptcomputer zu dieser Zeit ein MacBook Pro war. Es fiel mir wirklich schwer, irgendwelche Aufgaben auf das iPad zu verlagern, weil mein Mac alle besser machte und auch tragbar war. Der zweite Grund war jedoch, dass das iPad an allem saugte.

Als Steve Jobs das iPad 2010 ankündigte, hat erbezeichnete es als ein Gerät, das einige wichtige Aufgaben erledigen sollte, z. B. Surfen im Internet, E-Mail, Ansehen von Filmen und Lesen von Büchern, besser als das iPhone und der iMac. Die ersten paar iPads waren aus einigen Gründen schlecht. Das erste Problem war, dass die Hardware nicht gut genug war. Sie waren zu langsam, die Anzeigen waren nicht großartig, und beide dieser Probleme wurden zu einem schlechten Erlebnis, wenn versucht wurde, diese wichtigen Aufgaben auszuführen.

Apple hat das Hardwareproblem offenbar inzwischen behoben. Das zweite Problem ist jedoch, dass das iPad zwar ein eigenes Gerät in der Mitte ist, dass es jedoch das gleiche Betriebssystem wie das Telefon verwendet.

Mein zweites iPad war das ursprüngliche iPad Air2014 bereits gestartet. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich das MacBook zugunsten eines iMac fallen gelassen, und ich habe es geliebt. Ich habe es jeden Abend benutzt, bevor ich schlafen ging, und wenn ich irgendwohin reiste und einen Computer brauchte, war dies mein Weg.

Das Problem mit Ihrem iPad als Laptop ist, dass es nicht gut ist, ein Laptop zu sein. Dies ist das Problem, das Apple mit dem neuen iPad Pro zu lösen versucht.

Ich habe die 9 abgeholt.7-Zoll-iPad Pro, als Vorbestellungen verfügbar waren, nicht weil ich dachte, sie hätten eine magische Lösung oder irgendetwas gefunden, ich sollte ein Upgrade durchführen und würde kaufen, ob das Wort Pro damit verbunden war . Ich habe das Gerät kurz nach Erhalt überprüft und jetzt, da es einen Monat gedauert hat, dachte ich, ich würde meine Gedanken aktualisieren:

Mein Fazit steht immer noch, das ist genau das Gerät, von dem Steve Jobs sprach, als er ursprünglich das Konzept eines iPad enthüllte. Es ist *perfekt* bei dieser Liste der wichtigsten Aufgaben, über die er sprach. Mit dem A9X und 2 GB RAM läuft alles bestens, und das TruTone-Display ist nach wie vor eines der besten Displays, die ich jemals auf einem Gerät verwendet habe.

iPad-Pro-9.722

Die Batterie ist noch wichtiger. Ich habe das Gerät seit meiner Anschaffung mindestens ein paar Stunden am Tag benutzt und habe es höchstens sieben Mal aufgeladen. Einmal, mit einer einmaligen Gebühr, erhielt ich 16 Stunden Betriebszeit und über 150 Stunden Standby.

Dies ist jedoch immer noch kein Laptop. Ich habe gehört, das Tastaturgehäuse ist gut, ich habe es noch nicht ausprobiert, aber der Grund, warum es sich nicht um ein professionelles Gerät handelt, hat nichts mit der Hardware zu tun Das iPad wird von iOS zurückgehalten. Durch die Einschränkung auf das gleiche Feature-Set mit wenigen Ausnahmen kann das iPad niemals ein eigenes Gerät sein.

Wenn Apple wirklich wollte, dass dies ein Profi-Gerät ist,Sie würden ein iPad-Betriebssystem erstellen. Eine Version von iOS mit neuen Funktionen, die für das iPad entwickelt wurden, genauso wie iOS für die Uhr und den Fernseher. Ich bin mir zwar nicht sicher, aber ich glaube, Apple weiß das auch.

Der Juni mag ein wenig überraschend sein.

Bemerkungen:
Apple Watch, Tipps zum Mac & iPhone, Anleitungen und Testberichte © 2019